Vorwort

Diese Schrift entstand im Zusammenhang mit der Ausstellung im Schloss Reinbek „Asphalt, Sand und Kopfsteinpflaster – Wege und Straßen in Reinbek -“ im Jahr 2004.

In Reinbek gibt es über 290 Wege, Straßen, Brücken und Plätze. Mitglieder des Museumsvereins Reinbek e.V. haben sich bemüht, die Bedeutung der Namen herauszufinden und zu erklären. Das war nicht immer leicht und es kann sein, dass so manche Frage offenblieb. Vielleicht standen den Beteiligten bei ihrer Arbeit bestimmte Schriften nicht zur Verfügung oder die richtigen Gesprächspartner wurden nicht gefunden. In diesem Fall bitten wir alle, denen dieses auffällt und die hier weiterhelfen können, uns dieses wissen zu lassen.

Am Zustandekommen der Ausstellung und der Dokumentation waren viele Mitglieder des Museumsvereins beteiligt. Ihnen gilt der Dank dafür, dass sie es mit ihrem Engagement möglich gemacht haben, das Thema mit Leben zu füllen.

Gisela Manzel
Vorsitzende Geschichts- und Museumsverein Reinbek e.V

 

Grundsätze der Straßennamengebung
Uwe Plog

Gesetzliche Grundlagen für die Straßennamengebung sind die Gemeindeordnung des Landes Schleswig-Holstein, das Wegegesetz des Landes und die entsprechende Satzung der Stadt.

Im normalen Benennungsverfahren wird nach Ausweisung eines Neubaugebietes oder während der Erstellung der Bebauungsplanunterlagen in der Bauverwaltung ein Vorschlag erarbeitet. Dazu werden in der Regel zu- nächst Flurkarten und Katasterunterlagen herangezogen oder andere Bereiche (z.B. Personennamen, Ortsnamen, Pflanzen) untersucht. In Einzelfällen wird schon jetzt das Stadtarchiv beteiligt.

Vorschläge, eventuell mit Alternativen, werden in einer förmlichen Vorlage an den Bau- und Planungsausschuss überwiesen. Das gleiche Verfahren findet bei Umbenennungen Anwendung. Im Ausschuss können andere Vorschläge eingebracht und, da die Sitzungen öffentlich sind, auch von Bürgern ergänzt werden.

Abschließend entscheidet die Stadtverordnetenversammlung. Es folgen die amtliche Bekanntmachung in der Bergedorfer Zeitung und die Aufstellung des Straßennamenschildes durch den städtischen Betriebshof. In besonderen Fällen – wie in der jüngsten Vergangenheit z.B. beim Arthur-Goldschmidt-Weg, beim Ernst-Sperling-Weg und bei der Günter-Kock-Allee – findet das letztere öffentlich mit einer feierlichen Enthüllung statt.

In der nachfolgenden PDF-Datei finden Sie das Verzeichnis der Reinbeker Wege und Strassen. Mit einem Klick auf den Straßennamen/die Seitenzahl gelangen Sie zur Straße – mit einem Klick am Seitenanfang rechts kehren Sie zurück:

 Wege Straßen, Brücken und Plätze in Reinbek